Das fränkisch-kroatische Bierkulinarium: Die Sonne der Adria im Glas

Eigentlich geht es dem inzwischen weithin bekannten Biersommelier Kerstin und Christof Pilarzyk ja um eine Art Missionstätigkeit, wenn die beiden Grosch-Aushängeschilder zu einem ihrer legendären Bierkulianrien laden. Schließlich ist Bier viel reicher an Aromastufen als etwa Wein, und von seiner Beschaffenheit her auch gerade dazu geschaffen, den Gaumen zu einem Spielplatz der Geschmacks zu machen. Tatsächlich lernt man bei so einem Bierkulinarium aber auch etwas über die Welt und die Menschen, die immer wieder ihre innersten Werte preisgeben.

So geschehen nun wieder beim Winter-Bierkulinarium, bei dem neben den eigenen Grosch-Brauspezialitäten auch solche aus Kroatien auf den Tisch kamen. Das Ereignis wurde zu einer Geschichte über Individualisten, über Freigeister und Erfinder, die immer einen Weg finden, wie ihr Tun letztlich das Leben vieler anderer bereichert. Im Wechselspiel mit den einheimischen Bieren nämlich durften die Grosch-Gäste Kreationen der Bura Brew verkosten. Gegründet von den Venezianern Claudio Rossi und Alessandro Zecchinati, entstehen in der Bura Brew im kroatischen Poreč an der malerischen Adriaküste seit wenigen Jahren Bierspezialitäten, die auf der ein Paar Kilometer entfernten italienischen Seite – das Regelwerk der Europäischen Union machte es (un)möglich – nicht machbar gewesen wären.

Glücklicherweise waren sie dann in Kroatien möglich, den sonst wäre den Gästen dieses Grosch-Bierkulinariums ein wahrhaft  einzigartiger, höchst individueller Genuss entgangen.

Der kosmopolitische Blick über den Tellerrand

Das ist die zweite Besonderheit bei solch einem Grosch-Bierkulinarium, dass an diesem Abend Kochkunst geboten wird, die mit gewohnter Grosch-Qualität die Küche aufgreift, die man am Herkunftsort der präsentierten Biere pflegt.

Und wer an Kroatien denkt, kommt natürlich an Ćevapčići, Garnelen, Ziegenkäse und Lamm nicht vorbei. Kein Wunder also, dass nach dem eröffnenden Ćevapčići-Fingerfood der Wildkräutersalat an Balsamico-Dressing mit lauwarmem Ziegenkäse die Gäste schon gedanklich an den warmen Mittelmeerstrand entführte. Es folgte das Garnelen-Risotto mit Safran, das Appetit auf den Höhepunkt des Menüs, die geschmorte Lammkeule auf mediterranem Gemüse an Rotweinsauce machte. Der Palatschinken mit hausgemachtem Zitronen-Basilikum-Eis und Schokoladensauce machte den Urlaub für einen Abend schließlich perfekt.