Oberfranken hat eine neue Bierkönigin

Drei Jahre trug sie würdevoll und graziös den Ruf des oberfränkischen Bieres in die Welt, doch nun dankte sie ab. Sabrina Lang, seit 2013 oberfränkische Bierkönigin, legte nach ihrem berufsbedingten Umzug nach Thüringen das Amt in die Hände einer nicht weniger sympathischen Nachfolgerin. Christina Pollnik, 25-jährige Grundschullehrerin aus Münchberg, trat am Samstag bei einer offiziellen Zeremonie zur Inthronisation beim Grosch ihr Amt an.

Kompetent, sympathisch, hübsch: Bierköniging Christina Pollnik

Christina Pollnik hatte bereits im Mai unter Beweis gestellt, dass es kaum eine bessere Bierkönigin geben könnte. Hatte sie doch beim Kampf um die Krone der Bayerischen Bierkönigin ihr fachliches Können und Wissen ums Bier bravourös unter Beweis gestellt. Beim Online-Voting noch deutlich in Führung, unterlag sie am Ende nur knapp ihrer Mitbewerberin aus Unterfranken. Christina nimmt’s gelassen und freut sich über die Regentschaft im Mekka des Gerstensaftes, dem Bierland Oberfranken. Ihre Kompetenz ließ sie bereits kurz nach der Inthronisation beim Bierstacheln durchblicken. Virtuos wusste sie nicht nur mit dem heißen Eisen umzugehen, sondern zeigte sich zudem vertraut mit den physikalischen Vorgängen und kulinarischen Besonderheiten, die das Bierstacheln ausmachen.

Das Who is Who des oberfränkischen Hofstaats wohnte der Zeremonie bei. Unser Landrat Michael Busch und die Bierland-Vorstandsvorsitzenden, Landrat Klaus Peter Söllner und Grosch-Hausherr Christof Pilarzyk, die Vorstände Hans-Ludwig Straub (Drei Kronen, Memmelsdorf), Dr. Helga Metzel (Kulmbacher AG) und Markus Raupach (Guidemedia) sowie einige Familienangehörige kamen zur Inthronisation.