Historische Braugasthofzimmer in neuem Glanz

Die Zimmer in unserem historischen Braugasthof, dessen Grundriss und Fassade seit 1425 Bestand hat, erstrahlen Stück für Stück in neuem Glanz. Nachdem unser 2010 errichtetes Brauhotel auf jeder Etage ein Motto aus der Brauerei erhielt, haben wir nun auch den Zimmern in unserem Braugasthof bedeutungsvolle Namen gegeben.

Martin Luther, Prinz Albert und Anno 1492 als Motto

Längst ist es kein Geheimnis mehr, dass der Reformator Martin Luther gutes Essen zu schätzen wusste. So ist überliefert, dass er bei seiner Rast auf dem Weg nach Süden im April 1530 heilfroh war, im Braugasthof Grosch nicht nur Hunger und Durst stillen konnte, sondern allerlei schmackhafte Speisen serviert bekam. Und Luther brauchte dringend etwas kulinarische Unterstützung, die Leib und Seele zusammenhalten half. Schließlich waren er und seine Gefährten in umso größerer Gefahr, je näher sie sich dem Machtbereich Kaiser Karls V. näherten.

In Rödental waren Martin Luther und dass Gefolge Kurfürst Johanns des Beständigen jedenfalls sicher. Und so genossen sie die vielen leckeren Mahlzeiten, die der Grosch für sie herrichtete. Und vielleicht lag es ja auch daran, dass der Tross fortan die Lust verlor, die Reise zum Reichstag nach Augsburg fortzusetzen – und es sich stattdessen lieber in der Region gut gehen ließ. An dieses Ereignis erinnert man sich noch heute gern im Braugasthof Grosch, deshalb gibt es zu Ehren des mutigen Reformators nun ein geräumiges Zimmer in unserem Braugasthof mit moderner Ausstattung und auch einem Stück Symbolcharakter: Schließlich soll man es sich auf Reisen gut ergehen lassen, aus welchem Grund auch immer man gerade nicht zu Hause weilen kann.

Ähnliche Beweggründe hatten wir bei der Taufe unseres Prinz-Albert-Zimmers. Auch der Herzog von Sachsen, Coburg und Gotha liebte ja seine Heimat, die nahegelegene Rosenau in Rödental ebenso sehr wie seine spätere Gemahlin, Königin Victoria von England, Irland und Großbritannien. Gleichwohl war es dem mit vielen Errungenschaften geadelten Prinzgemahl nicht vergönnt, sich zu Hause Ruhm und Ehren zu verdienen. Das war ihm erst in England beschieden, wo ihm die Londoner zu Lebzeiten wenig Respekt entgegenbrachten. So ist es nun unser bescheidener Beitrag für die Geschichte, diesen großen und im Nachhinein auch auf der Insel hochgelobten Mann zu ehren, indem wir eines unserer schönsten Zimmer nach ihm benennen.

Weniger weltgeschichtlich relevant, aber für uns genauso wichtig ist ein Ereignis, das den Namen für unser drittes neues Braugasthofzimmer initiierte. „1492“ heißt es nun, benannt nicht nach dem Jahr der Entdeckung eines neuen Kontinents, aber doch immerhin nach dem Beginn einer Leidenschaft, die uns bis heute in den Bann gezogen hat. 1492 nämlich haben wir beim Grosch angefangen zu brauen. Heute gibt es der Geburtsstunde zu Ehren auch unser „Anno 1492“, ein Bier, das mit den besten Hopfen aus der alten Welt gebraut wird uns gänzlich neu im Geschmack ist. Wir meinen, es schmeckt besonders vorzüglich während des Aufenthalts in unserem gleichnamigen, modernen Braugasthofzimmer, dessen Motto von Künstlerhand im Kopfteil des Doppelbetts verewigt worden ist.

Natürlich, wissen wir schon, wie die nächsten neuen Zimmer in unserem historischen Braugasthof heißen werden. Seien Sie gespannt!