Freitags im November: Gesunder Karpfen-Genuss

Lang ist es her, dass sich der Mensch sein Essen noch selbst fangen musste. Doch fast genauso lang ist die Geschichte eines ganz bestimmten Speisefisches als wesentlicher Bestandteil der Esskultur: Gemeint ist natürlich der Karpfen.

Ursprünglich aus Asien, brachten die Römer den Karpfen mit nach Europa, und ausgerechnet Mönche und Nonnen sorgten um das Jahr 1000 für seine gezielte Ausbreitung in Zentral- und Westeuropa. Das lag an der Fastenzeit, die im Mittelalter an bis zu 150 Fastentagen das Fleisch von der Speisekarte verbannte und die Fantasie der Gläubigen forderte. Zum idealen Kandidaten für abwechselungsreiche Ernährung wurde der Karpfen, weil er nicht viel Sauerstoff benötigt und sich daher für die Zucht in flachen Teichen eignete, die es zuhauf in der Nähe von Mühlen gab.

Doch was in der Fastenzeit des grauen Mittelalters noch mit trocken Brot und Wasser zu tun hatte, hat längst die Wende von der Not zur Tugend geschafft. Im Rödentaler Braugasthof Grosch zumindest, denn dort hält im November der Karpfen blau und gebacken und damit in gesunden wie schmackhaften Variationen Einzug. Jeden Freitag Mittag von 11.30 bis 14 Uhr und am Abend ab 17.30 Uhr kommt der Karpfen paniert und gebacken mit hausgemachtem Kartoffelsalat oder blau mit Dampfkartoffeln und Meerrettich sowie mit einem feinen, herben Prinz Albert Pils aus unserer Brauerei im 0,25 Liter Glas zum Angebotspreis auf den Tisch. Wer Geschmack und Konsistenz des Karpfens schätzt, wird sicher gerne hören, dass er zudem für eine gesunde Ernährung prädestiniert ist: Denn wie die meisten Speisefische ist Karpfen leicht bekömmlich und liefert dabei viel Eiweiß, Jod, Vitamine und Spurenelemente.

Wer nun Lust bekommen hat, sich den herannahenden Winter mit Gaumenfreuden in gastlicher Atmosphäre zu versüßen, sollte sich unter der Telefonnummer (09563) 7500 einen Tisch reservieren lassen.

Fragen zu diesem Angebot? Schreiben Sie uns!

Bitte warten …