Das Grosch-Herbstfest: Bierzeltparty mit Sport, Musik und Festbier-Stimmung

Ob beim eigens eingebrauten Festbier, der LIVE-Brau-Vorführung oder den Olympiade-Disziplinen Kästenstapeln und Kasten-Brückenbau: Beim Rödentaler Herbstfest und auch der Stadtteilolympiade am Sonntag zeigte sich mal wieder, dass am Grosch halt einfach nichts vorbeigeht.

Los ging es um im riesigen Bierzelt zwischen Großparkplatz und Alm-Wirtschaft um 11 Uhr mit dem zünftigen Weißwurstfrühstück, zu dem bereits unser eigenes zum 525-jährigen Braurecht-Jubiläum eingebrautes, süffiges Grosch-Festbier vom Fass ausgeschenkt wurde. Den musikalischen Rahmen gestaltete gewohnt stimmungsvoll und mitreißend der Musikverein Stadt Rödental, gefolgt von den ebenfalls überzeugenden Jungmusikern des Jugendorchesters Rödental. Die Formation „Project J“ leitete mit ihrem vielseitigen Repertoire aus Jazz, Bossa, Blues, Latin und Interpretationen von Hits aus dem letzten Jahrhundert leitete in den Sonntagabend über, der im Konzertgottesdienst zum Reformationsjubiläum mit dem Titel „Frei. Lieder für Geist und Seele“, begleitet von der Band „Jericho“ seinen Höhepunkt fand.

Dass beim Grosch handwerklich gebraut wird, stellten wir den ganzen Tag über LIVE im Bierzelt mit der kleinsten Brauerei Rödentals unter Beweis. Unsere Brauer zeigten vielen interessierten Festbesuchern, wie seit fast 600 Jahren und heute noch mit hochwertigen, regionalen Zutaten Bier gebraut wird. Auch bei der Stadtteil-Olympiade am Sonntagmittag ging es bei der ein oder anderen Disziplin bierig zu, den unsere Bierkästen eigneten sich hervorragend dazu, sich im Kästenstapeln oder Brückenbauen zu messen. Bestens zum Grosch-Festbier (Kaffee und selbstgebackene Kuchen gab es natürlich auch) passten Steaks und Bratwürste.