Der neue Bock ist da – und wurde ab dem ersten Fass schon kräftig gefeiert!

Schön mild war es draußen beim diesjährigen Bockbieranstich. Trotzdem oder vielleicht auch deshalb fanden etliche Besucher den Weg in den Grosch-Bierhof, um es sich beim neuen Bock und zünftigen Brotzeiten gemütlich zu machen. Schon vor dem eigentlichen Anstich waren sämtliche Stehtische rund um das sagenumwobene erste Fass besetzt. Und als Bürgermeister Marco Steiner pünktlich um kurz nach Sechs mit zwei Schlägen den köstlichen Trunk zum Laufen brachte, gab es reichlich Applaus aus dicht gefüllten Reihen.

Grosch meets America: Es gibt eben doch Bier auf Hawaii!

Dass es praktisch überall auf der Welt Bier gibt, dass noch dazu mit ganz unterschiedlichen Philosophien gebraut wird und entsprechend anders schmeckt, ist eine Botschaft, die in allen Bierkulinarien steckt, die beim Grosch jemals stattgefunden haben. Wie spannend das aber bei genauerer Betrachtung sein kann, zeigte sich diesmal ganz besonders. Unter dem Motto „Grosch meets America“ ging es im September um einen Vergleich einheimischer Braukunst mit Spezialitäten aus Hopfen und Malz, die quer über die USA entstehen.

Das Grosch-Herbstfest: Bierzeltparty mit Sport, Musik und Festbier-Stimmung

Ob beim eigens eingebrauten Festbier, der LIVE-Brau-Vorführung oder den Olympiade-Disziplinen Kästenstapeln und Kasten-Brückenbau: Beim Rödentaler Herbstfest und auch der Stadtteilolympiade am Sonntag zeigte sich mal wieder, dass am Grosch halt einfach nichts vorbeigeht. 

Wir suchen Verstärkung für unseren Service in Voll- oder Teilzeit

Wir suchen dich! Dein Platz in unserem Team ist noch frei! Komm ins Grosch-Restaurant-Team! Wir suchen Verstärkung für unseren Service auf Teil- & Vollzeit ab sofort. Werde Teil unseres fröhlichen Teams und ruf uns an unter 09563/7500 (Kerstin Pilarzyk oder Lena Strauch) oder schreib eine kurze Mail an kerstin.pilarzyk@der-grosch.de. Wir freuen uns auf dich!

Handwerk und Politprominenz feierten 10 Jahre Genussregion Oberfranken

Beim Sommerempfang der Handwerkskammer für Oberfranken im Theater Hof gab es diesmal etwas Besonderes zu Feiern: Das zehnjährige Bestehen der Genussregion Oberfranken, die inzwischen weit über die Region und sogar Deutschland hinaus bekannt ist.

Das i-Tüpfelchen auf 15 Jahre Renovierungsarbeiten ist gemalt

Wahrlich ein Pinselstrich mit Symbolkraft war das, als Liane Thalmeyer das Grosch-Logo über den Eingang unseres Brauhotels setzte. Sie markierte damit zugleich den Schlusspunkt zu und das i-Tüpfelchen auf 15 Jahre Renovierungsarbeiten an unserem historischen Brauereigasthof.

Die Jungs von der Münchener Freiheit fühlten sich beim Grosch pudelwohl ...

Münchener Freiheit beim Grosch: „Hier lässt sich’s leben!“

Die Jungs von der Münchener Freiheit, die während ihrer Schwerelos Tour einen Abstecher ins Coburger Land machten, fühlten sich bei uns pudelwohl. Unser Gästebuch ist voll des Lobes der Musiklegenden um Micha Kunzi, Aron Strobel, Tim Wilhelm, Rennie Hatzke und Alex Grünwald. „Denn hier lässt sich’s wirklich leben, finden auch die Nicht-Lutheraner unter uns, und genießen sowieso“, schrieben die Jungs hinein. Und weiter: „Ihr habt uns einfach ganz großartige Gastfreundschaft geschenkt. Danke.“

Auszeichnung: „Großer Beitrag zum immateriellen Kulturerbe“

Bereits im vergangenen Jahr wurde die Arbeit des Vereins Genussregion Oberfranken von der Deutschen UNESCO-Kommission in das bundesweite Verzeichnis guter Praxisbeispiele zum Erhalt des immateriellen Welterbes aufgenommen. Jetzt wurden auch die ausgezeichnet, die die Genussregion Oberfranken mit Leben erfüllen. Urkunden gab es für den Verein Bierland Oberfranken und den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband (BHG). Der Grosch gehört nicht nur beiden Institutionen an, Grosch-Chefin Kerstin Pilarzyk ist regionale BHG-Vorsitzende und Ehemann Christof ist geschäftsführender Vorstand von Bierland Oberfranken.

Staunende Gesichter und großes Interesse bei der „NEC Azubi“ Messe

Bei der „NEC Azubi“, der regionalen Ausbildungsmesse für Gymnasiasten, Real- und Mittelschüler in Neustadt, stellten wir zahlreichen interessierten jungen Leuten unsere spannenden Ausbildungsberufe vor. Dabei hatten wir reichlich Gelegenheit, mit Vorurteilen gegenüber dem Gastgewerbe aufzuräumen und leisteten anschaulich Überzeugungsarbeit. „Wenn man beim Grosch die Ausbildung gemacht hat, ist man für alles gewappnet“, brachte es Studienpraktikantin Paulina Pilarzyk auf den Punkt.

Das Grosch-Wein-Bierkulinarium: Ein Lehrstück über das schöne Leben

Das Zeug zu einem lodernden Fegefeuer der Eitelkeiten hatte es, und vielleicht sogar zum Glaubenskrieg. Denn zum ersten Mal hier bei uns und weit und breit befassten wir uns zu unserem 525-jährigen Braurechtsjubiläum als Sommeliers mit den Geschmacksnuancen von Bieren und von Weinen – in einer einzigen Veranstaltung. Doch was Meinungen auseinander treiben und Diskussionen hätte entfachen können, geriet stattdessen zu einem Lehrstück über die Schönheit des Lebens.